Gütestelle

Dr. Beck ist eine vom Präsidenten des Landgerichts Freiburg anerkannte Gütestelle. Als staatliche anerkannte Gütestellen gelten Personen oder Vereinigungen, die

  • die Gewähr für eine von den Parteien unabhängige, objektive und qualifizierte Schlichtung bieten,
  • Schlichtung als dauerhafte Aufgabe betreiben und
  • nach einer Verfahrensordnung vorgehen, die in ihren wesentlichen Teilen dem Verfahrensgang nach dem Schlichtungsgesetz (das bis zum 30. April 2013 galt) entspricht.

Die Methoden der Streitbeilegung innerhalb einer Gütestelle weisen zwar keine eigenständigen Merkmale auf. Hier kommen je nach Parteiwunsch und Anlass Mediation und Schlichtung zum Einsatz. Allerdings können Sie die Verjährung des Anspruchs, um den es geht, mit der Einreichung eines Antrags auf Durchführung des Verfahrens vor einer Gütestelle hemmen. Zum anderen können Sie aus einer protokollierten Einigung vor einer Gütestelle direkt die Zwangsvollstreckung betreiben.

Sofern eines der genannten ADR-Verfahren nicht innerhalb des Rahmens der Gütestelle durchgeführt wird, treten weder Verjährungshemmung noch die Möglichkeit der direkten Zwangsvollstreckung ein. Sollten jedoch beide Parteien anwaltlich vertreten sein, kann die Abschlussvereinbarung aber als Anwaltsvergleich abgeschlossen und anschließend für vollstreckbar erklärt werden.

Einzelheiten zum Verfahren, den Kosten, einzuhaltenden Fristen und anderes mehr sind in der Verfahrensordnung der Gütestelle Dr. Beck festgelegt und hier abrufbar.